top of page
  • AutorenbildJonas Nonnenprediger

Richtiges Lüften für ein angenehmes Raumklima


Richtiges Lüften ist ein wichtiger Faktor für ein gesundes Wohnklima und kann dazu beitragen, Schimmelbildung und Feuchtigkeitsschäden in Wohnungen und Häusern zu vermeiden. Doch wie lüftet man eigentlich richtig und welche Faktoren sollte man dabei beachten?

Grundsätzlich gilt, dass regelmäßiges Lüften für eine ausreichende Luftzirkulation in Räumen sorgt und somit dazu beiträgt, Feuchtigkeit und Schadstoffe abzutransportieren. Dabei gibt es zwei verschiedene Lüftungsarten, die man unterscheiden sollte: Stoßlüften und Dauerlüften.


Beim Stoßlüften werden alle Fenster für einen kurzen Zeitraum von etwa 5 bis 10 Minuten vollständig geöffnet. Durch die entstehende Durchzugsluft wird die feuchte Luft aus dem Raum abtransportiert und frische Luft von außen strömt ein. Dieses Verfahren ist besonders effektiv und empfehlenswert, um die Raumluft schnell und effizient auszutauschen.


Beim Dauerlüften hingegen bleiben die Fenster über einen längeren Zeitraum geöffnet. Dabei sollte man jedoch darauf achten, dass die Fenster nur gekippt und nicht vollständig geöffnet werden, um Energieverluste und Zugluft zu vermeiden. Dauerlüften ist vor allem dann sinnvoll, wenn man über längere Zeit nicht zuhause ist, um die Raumluft auf natürliche Weise zu erneuern.


Wichtig ist es, regelmäßig zu lüften, um eine ausreichende Luftzirkulation in den Räumen zu gewährleisten. Je nach Jahreszeit und Temperatur sollte man dabei die Lüftungsintervalle anpassen. Im Winter reicht in der Regel ein Stoßlüften am Morgen und am Abend aus, um ausreichend frische Luft in die Räume zu bringen. Im Sommer hingegen kann es notwendig sein, öfter und über einen längeren Zeitraum zu lüften, um eine Überhitzung der Räume zu vermeiden.


Auch die Wahl der richtigen Fenster kann dazu beitragen, dass das Lüften effektiver und energiesparender wird. Moderne Fenster verfügen häufig über spezielle Lüftungskanäle, die eine kontrollierte Lüftung ermöglichen, ohne dass die Fenster vollständig geöffnet werden müssen. Diese Fenster bieten eine hohe Energieeffizienz und sind besonders empfehlenswert für Passiv- oder Niedrigenergiehäuser.


Ein weiterer Faktor, der beim Lüften beachtet werden sollte, ist die Luftfeuchtigkeit. Besonders in Badezimmern und Küchen kann die Luftfeuchtigkeit schnell ansteigen und zu Feuchtigkeitsschäden führen. Hier empfiehlt es sich, nach dem Duschen oder Kochen besonders gründlich zu lüften, um die feuchte Luft abzutransportieren und Schimmelbildung zu vermeiden.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass regelmäßiges und richtiges Lüften ein wichtiger Faktor für ein gesundes Wohnklima und die Vermeidung von Feuchtigkeitsschäden in Wohnungen und Häusern ist.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page